Donnerstag, 31. Dezember 2015

Alice Oseman - Solitaire

*** Rezension 111 ***


Autor: Alice Oseman
Titel: Solitaire
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
ISBN: 9783423761192
Seiten: 363
Preis: 16,95€
Erscheinungsdatum: 21. August 2015
Klappentext:
Mein Name ist Victoria Spring.
Manchmal hasse ich Menschen.
Für meine seelische Gesundheit ist das wahrscheinlich ziemlich übel.
Okay, vielleicht hasse ich nicht jeden. Aber die Liste meiner Freunde sieht im Moment so aus:
1. Michael Holden - derzeit heißester Anwärter auf den Titel Freund. Oder besser nicht.
2. Becky Allen - früher beste Freundin, jetzt anscheinend nicht mehr.
3. Lucas Ryan - s.o.
Dies ist die Geschichte von Tori. Michael. Becky. Lucas. Und dem Jahr, das alles veränderte.
Meine Meinung:
WOW! Ich hatte die Befürchtung, dass das Buch niemals an das ran reichen kann was ich bisher darüber gehört habe. Aber wow. Meine Erwartungen - und sie waren wirklich HOCH - wurden sogar übertroffen!
Dieses Buch ist der absolute Wahnsinn!
Ich habe abschichtlich den Klappentext gewählt, der auf der Rückseite des Buches abgedruckt ist und nicht den, der an der Seite des Umschlags zu lesen ist...weil dieser es einfach besser trifft.
Es passiert alles - und nichts.
Man fühlt alles - und nichts.
Man kann gar nicht wirklich beschreiben worum es geht. So blöd es klingt: es geht um alles - und nichts.
Für alle die eine Richtung hören wollen: Depressionen, Gefühle, Menschen, jung sein, leben.
Das Buch hat mich wahnsinnig berührt und als ich fertig war mit lesen hab ich alles gefühlt - und nichts.
Der Schreibstil hat mich von der ersten Seite an mitgerissen und nicht mehr losgelassen.
Eigentlich nicht unglaublich relevant aber erwähnenswert: es ist wunderschön - innen wie außen! Und es fühlt sich unglaublich toll an.
Das Buch ist sehr speziell...ich kann es jedem nur wärmstens empfehlen - aber ob es gefallen wird kann ich absolut nicht sagen. Bei vielen Büchern und Menschen kann ich ein bisschen einschätzen ob das passt oder nicht...aber bei diesem Buch habe ich absolut keine Ahnung. Ich kenne aber kein Buch bei dem sich probieren weniger lohnt!
(5)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen