Sonntag, 27. Dezember 2015

John Green - Looking for Alaska


***Rezension Nr. 6***



Autor: John Green
Titel: Looking for Alaska
Verlag: HarperCollins

ISBN: 9780007523160
Seiten: 263
Preis: 7,99£
Erscheinungsdatum: 28. Februar 2013


Klappentext:

Miles Halter's whole life has been one big non-event, until he meets Alaska Young.
Gorgeous, clever and undoubtedly screwed up, Alaska draws Miles into her reckless world and irrevocably steals his heart. For Miles, nothing can ever be the same again.

Meine Meinung:
Ich persönliche finde dass John Green ein wahnsinnig tolles Autor ist. Das Problem ist nur, dass - zumindest wie ich finde - seine Bücher relativ schwer auf englisch zu lesen sind.
Looking for Alaska war mein letztes Buch von ihm, dass ich noch nicht gelesen hatte (wenn man von Let it snow absieht - das sind ja Kurzgeschichten).
Ich fand es war sowohl vom "Lesekomfort" als von der Geschichte her das Beste Buch von John Green.
Am Anfang hatte ich ein wenig Angst, dass es langweilig werden würde, aber die Geschichte hat sich total spannend und unerwartet entwickelt und ich war einfach restlos begeistert! „smile“-Emoticon
Das Cover finde ich nichts besonderes aber es passt zu den anderen Büchern von John Green und ich finde es immer noch besser als die deutschen Cover.
Zu den Protagonisten lässt sich auf jeden Fall noch sagen, dass sie eine riesige Entwicklung innerhalb des Buches gemacht haben und ich am Ende echt das Gefühl hatte, dass ganz andere Menschen beschrieben werden...ich fands richtig cool gemacht.
Die Geschichte ist wie schon gesagt spannend und unerwartet...es ist eine eher traurige Geschichte die aber auf ganz ganz tolle Weise nachdenklich macht und mir richtig gut gefallen hat!
Klitzekleiner Abzug dafür, dass es an manchen Stellen noch ein wenig mehr Erklärungen beziehungsweise Auflösung hätte sein können.

(4,5)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen