Donnerstag, 31. Dezember 2015

John Grisham - Der Regenmacher


*** Rezension 65 ***



Autor: John Grisham
Titel: Der Regenmacher
Verlag: Das Beste

ISBN: 3870706570
Seiten: 206
Erscheinungsdatum: 1997


Klappentext:
Ein junger Mann ist unheilbar an Leukämie erkrankt, doch seine Versicherung weigert sich, die Behandlungskosten zu übernehmen. Dies ist Rudy Baylors erster Fall, vielleicht sogar der lukrativste, den der aufgeweckte Berufseinsteiger je bearbeiten wird. Obwohl Rudy nie zuvor Geschworene ausgewählt oder ein Kreuzverhör geführt hat, nimmt er es mit einem der mächtigesten Konzerne Amerikas auf.

Meine Meinung:
Ich habe ja schon einige Bücher von John Grisham in der gekürzten Fassung gelesen und war jedes Mal eher nicht so überzeugt. Daher hatte ich mir eigentlich vorgenommen die gekürzten Fassungen nicht mehr zu lesen. Als ich dieses Buch dann aber im Bücherpavilion entdeckt habe konnte ich nicht anders als es mitzunehmen,
Ich hatte es dann erstaunlich schnell durch (an einem Tag trotz Arbeit). Bei den anderen hatte ich mich eher ein bisschen durchgequält. Meiner Meinung nach ist "Der Regenmacher" bisher das Beste Buch von Grisham wenn man mal nur die gekürzten Fassungen nimmt. Bei diesem Buch hatte ich nicht wie bei den anderen ständig das Gefühl, dass ich irgendwas überlesen habe. Komisch war nur ein bisschen als dann genannt wurde, dass das soeben gelesene in einer Zeitspanne von einem Jahr passiert ist. Das hätte ich von der Handlung her NIE angenommen. Die Liebesgeschichte war dann doch ein bisschen unzusammenhängend...aber besser gemacht als in den anderen Büchern dennoch. Auf den letzten 10 - 20 Seiten wurde dann noch so eben eine Nebengeschichte abgewickelt...das war etwas unpassend - zu viel Geschichte für zu wenig Seiten! Schön war aber, dass das Ende so un-Gisham-mäßig war...das hat dem Romantiker in mir sehr zugesagt. „wink“-Emoticon

💚💚💚💚💙(4)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen