Mittwoch, 30. Dezember 2015

Nicolas Barreau - Du findest mich am Ende der Welt


*** Rezension 34 ***



Autor: Nicolas Barreau
Titel: Du findest mich am Ende der Welt
Verlag: Piper Verlag

ISBN: 9783492257756
Seiten: 241
Preis: 8,99€
Erscheinungsdatum: 1. Juli 2010


Klappentext:
Als der Galerist Jean-Luc Champollion eines Morgens den Liebesbrief einer Unbekannten in der Post findet, ahnt er noch nicht, daß sein wohltemperiertes Leben von jetzt an völlig auf den Kopf gestellt werden soll. Denn bald schon hat Jean-Luc nur noch ein Ziel: Er will die kapriziöse Unbekannte finden, die sich »Principessa« nennt und die verführerischsten Briefe der Welt schreibt. Doch wer ist diese Frau, die ihn mit zarter Hand und spitzer Feder durch eine turbulente Liebesgeschichte lenkt?

Meine Meinung:

Zu diesem Buch möchte ich zunächst sagen, dass ich eher aus Zufall ein Buch von diesem Autor gelesen hatte und eigentlich schon im Voraus eher negativ gestimmt war, weil ich alles was mit französisch und Frankreich zu tun hat nicht so mag. Aber ich habe mich sofort in den Schreibstil und die Geschichte von Nicolas Barreau verliebt. "Du findest mich am Ende der Welt" ist das letzte Buch, dass bisher erschienen ist und ich von ihm lese. Alle anderen fand ich fantastisch!
Bei diesem Buch ist mir zunächst aufgefallen, dass das Cover im Vergleich zu den anderen Büchern ziemlich anders aussieht. Ich finde es aber sehr ansprechend und in gewisser Weise auch was frisches anderes.
Die Vorgeschichte fand ich wunderbar. Ich hatte danach richtig Lust auf das Buch und war erneut verzaubert. Leider musste ich dann feststellen, dass ich den Protagonisten Jean-Luc nicht allzu sehr mag. Er war mir unsympathisch und hatte ich das Gefühl, dass er sich der romantischen Geste nicht würdig genug erweist. Dies trübte die Freude an der Suche nach der Frau etwas. Dennoch fand ich es spannend herauszufinden wer sie ist. Das Ende fand ich dann auch einfach genial. Mir hat die Auflösung unheimlich gut gefallen!
Das Buch ist eher ein leichtes Buch, dass man gut nebenbei lesen kann. Allerdings gilt es einige Namen zu merken, was doch Konzentration erfordert.
Das i-Tüpfele war für mich dann, dass der Titel mit dem Inhalt verknüpft war. Ich liebe das!
Mein Fazit: Ich habe dieses Buch als das Schlechteste von Nicolas Barreau empfunden, finde es aber dennoch sehr gut und empfehlenswert!

💚💚💚💚💙(4)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen