Sonntag, 27. Dezember 2015

Sandra Berger - Transformation am Feuersee

*** Rezension 104 ***



DANKE an BoD - Books on Demand für die Bereitstellung dieses Buches als Rezensionsexemplar!

Autor: Sandra Berger
Titel: Transformation am Feuersee
Verlag: BoD - Books on Demand
ISBN: 9783738623550
Seiten: 304
Preis: 9,99€
Erscheinungsdatum: 28. August 2015

Klappentext:
Mutter ist tot und das seit 2 Monaten. Ihr weiteres Leben muss Caroline nun beim Vater verbringen. Aber warum kann sie sich nicht an die vergangenen Wochen erinnern? Und warum versuchen alle Schüler in der neuen Schule, ihr etwas zu verheimlichen? Ausserdem gibt es noch ihren mysteriösen Teamkollegen Ben, der sie zu hassen scheint. Aber wieso? Caroline weiss, zu all ihren Fragen gibt es einen Schlüssel. Sie muss ihn nur finden...

Meine Meinung:
Ich habe das Buch durch die Autorin entdeckt, da sie mir wegen einem Gewinnspiel geschrieben hatte. Mich hatte der Klappentext angesprochen und auch das Cover fand ich schön. Als es dann ankam, war ich erstmal ein bisschen vom Format überrascht. Es war am Anfang ein wenig komisch zu lesen, weil die Seiten so schmal aber hoch sind. Daran hatte ich mich aber schnell gewöhnt und es fiel mir dann gar nicht mehr auf.
Das Cover ist in echt wesentlich hübscher als es bei Amazon aussieht... :D
Beim Lesen wurde ich dann richtig überrascht, weil ich mit der Art Geschichte so gar nicht gerechnet habe. Ich finde der Klappentext lässt da wenig darauf schließen. Ja, ich will jetzt auch nicht so viel verraten, aber ich finde es schon interessant, dass das Thema Tod eine nicht unwesentlich Rolle spielt. Das Buch ist auf jeden Fall sehr viel tiefgründiger als es auf mich den Anschein gemacht hat!
Ich mochte die Geschichte sehr. Für mich war das Ende ziemlich deprimierend...es ist absolut nicht unpassend aber ich finde den Gedanken eher deprimierend als tröstlich. Aber da bin ich vielleicht auch einfach zu romantisch. ;) Mir hat ein wenig was gefehlt. Ich finde es wurde sehr viel angedeutet, was letztlich nicht erklärt wurde. Das fand ich ein bisschen schade, weil die Welt mir wirklich gut gefallen hat und ich gerne mehr darüber erfahren hätte!
Der Schreibstil war zu Beginn und Ende...ich sag jetzt mal typisch Debüt-Roman. Das soll nicht böse klingen. Ich finde es war gut zu lesen, aber ich bin überzeugt, dass ich auch ohne es zu wissen gemerkt hätte, dass es das erste Buch von Sandra Berger ist. Komischerweise hab ich das im Mittelteil gar nicht so empfunden. Also von Seite 100 bis 250 ca. war der Schreibstil um Welten besser. Heißt nicht, dass die restlichen 150 Seiten schlecht waren aber die Verwendung des Wortes "welcher" hatte etwas Überhand genommen. :D
Insgesamt fand ich es schön zu lesen und würde nicht abraten es zu kaufen bzw. zu lesen.
(3,5)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen