Mittwoch, 30. Dezember 2015

S.C. Stephens - Thoughtless 1 - Thoughtless: erstmals verführt


*** Rezension Nr. 26 ***


DANKE an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung dieses Buches als Rezensionsexemplar!


Autor: S.C. Stephens
Serie: Thoughtless 1
Titel: Thoughtless  - erstmals verführt
Verlag: Goldmann Verlag
ISBN: 9783442482429
Seiten: 634
Preis: 9,99€
Erscheinungsdatum: 20. April 2015


Klappentext:
Seit zwei Jahren ist die schüchterne Kiera mit Denny glücklich. So folgt sie ihm spontan, als er einen Job in Seattle ergattert. Bei Dennys Freund aus Kindertagen, Kellan Kyle, dürfen sie wohnen. Er ist der lokale Rockstar, Herzensbrecher und sieht verboten gut aus. Und als Dennys Arbeit ihn länger aus Seattle wegführt, kommt die einsame Kiera ihrem neuen Mitbewohner näher. Doch was freundschaftlich beginnt, entwickelt sich bald zu einem Spiel mit dem Feuer ...

Meine Meinung:

Das Buch ist merkwürdig. „grin“-Emoticon
Cover finde ich sehr ansprechend und ich war richtig baff als ich den Preis gesehen...Bücher in dem Format kosten meisten ja über 10€...zumindest in meinem Erfahrungsbereich. „smile“-Emoticon
Als erstes aufgefallen ist mir der Schreibstil...najaaaa...also anfangs fand ich ihn echt furchtbar. Mit der Zeit ist es mir aber gar nicht mehr aufgefallen...ich kann nur nicht so sicher sagen, ob es daran lag, dass er viel besser geworden ist oder ob ich mich dann daran gewöhnt hatte.
Kiera fand ich super peinlich und ständig zu unbeholfen...mit der Zeit wurde sie mir etwas sympathischer. Ich fand es aber auch ein wenig merkwürdig, dass ihr Denken und ihr Handeln so ambivalent waren.
Danny war mir zu wenig von allem...obwohl er eine große Rolle spielt finde ich, dass man viel zu wenig über ihn erfahren hat und er das ganze Buch über viel zu passiv war.
Kellan hingegen fand ich von Anfang an faszinierend und bis auf den Schluss auch den einzigen in der Geschichte der sich logisch und nachvollziehbar verhalten hat!
Die Nebencharaktere fand ich an sich alle durchweg richtig gut aber auch deren Verhalten im Bezug auf die Grundgeschichte fand ich zu 90% höchst merkwürdig.
Die Übergange waren ein Graus...da war oft nicht mal ein Absatz zwischendrin, sodass ich ständig nochmal lesen musste um festzustellen, dass plötzlich eine ganz andere Szene begonnen hat. Vom Schreiben her müsste man gar nicht wirklich etwas anders machen, aber ein Absatz - am Besten noch ein verzierter wären hilfreich.
Das Ende war...puh. Vorhersehbar. Außerdem zu viel Drama und zu viele Missverständnisse wegen Ungesagtem...ich hatte auf den letzten Seiten dauerhaft das Bedürfnis alle einmal anzuschreien.
Das klingt es nach nicht lesbar...aber aus irgendeinem Grund macht dieses Buch absolut süchtig. Ich habe einen Kritikpunkt nach dem Anderen gefunden, ständig die Augen verdreht und mich quasi das ganze Buch über fremd geschämt. Aber ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen und musste unbedingt wissen wie es weitergeht!
Positiv fand ich noch, dass die Kapitel nicht nur Nummern haben sondern auch einen Titel der auf den folgenden Inhalt hinweist. Ich fand es schön und interessant zum ein bisschen das Denken anzuregen wenn ich das Buch doch mal weglegen musste.
Auch wenn es nicht so klingt...ich rate: LESEN!

💚💚💚💛💙(3,5)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen