Donnerstag, 31. Dezember 2015

Rick Riordan - Percy Jackson 3 - Der Fluch des Titanen

*** Rezension 54 *** 

(Achtung: Spoiler zu Band 2!)



Autor: Rick Riordan
Serie: Percy Jackson 3
Titel: Der Fluch des Titanen

Verlag: Carlsen Verlag
ISBN: 9783551553522 (Schuber)
Seiten: 361
Preis: 69,90€ (Schuber)
Erscheinungsdatum: 27. November 2012 (Schuber)


Klappentext:
Bei den Göttern des Olymp herrscht Untergangsstimmung, denn die Titanen rüsten zum Krieg! Percy muss unbedingt bis zur Sonnenwende die Göttin Artemis befreien, die in die Klauen der finsteren Mächte geraten ist. Ein Abenteuer, das ihn und seine Freunde den gefährlichsten Kreaturen der griechischen Mythologie gegenübertreten lässt - und tödliche Gefahren birgt. Aber die Titanen haben offensichtlich vergessen, dass Percy mit allen Wassern gewaschen ist. Schließlich ist er der Sohn des Poseidon!

Meine Meinung:
Dieses Mal ist der Zeitsprung kleiner. Nach dem der zweite. Band am Ende der Sommerferien endete, beginnt der dritte nun am Anfang der Weihnachtsferien.
Dafür ist in dieser Zeit einiges passiert. Am Ende des zweiten Bandes ist Thalia gerade aufgewacht. Zu Beginn des dritten Bandes scheinen sich Percy und Thalia schon zu kennen...so gut, dass sie sich zusammen auf zu einem Abenteuer machen.
Die Geschichte ist wieder voller Abenteuer und sehr kurzweilig. Man springt beim Lesen von Abenteuer zu Abenteuer. Schön finde ich, dass die Charaktere sich immer weiter entwickeln und immer wieder neue, tolle Personen dazukommen. Wenn man die Bücher so direkt nacheinander liest ist die Entwicklung der einzelnen Personen manchmal extrem aber pro Buch werden sie ja ca ein Jahr älter. Es macht es einfach realistisch, dass auch immer was passiert.
Nicht so ganz anfreunden kann ich mich damit, dass man vom normalen Leben nichts mitbekommt. Die großen und kleinen Zeitsprünge zwischen den Büchern lassen immer wieder einen großen Teil aus, der laut dem was man so hört ohne Monster und Mythischen Kreaturen stattfindet. Zum Einen frage ich mich wie das sein kann, da doch gesagt wird, dass sobald eine Person von ihrer Herkunft weiß, diese einen Geruch aussendet, der es den Monstern leichter macht diese Person zu finden. Außerdem finde ich es einfach schade, dass man nichts darüber erfährt wie es sich so als Sohn des Poseidon im normalen Leben lebt.

(5)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen