Mittwoch, 30. Dezember 2015

Sylvia Day - Eine Frage des Verlangens


*** Rezension 33 ***



Autor: Sylvia Day

Serie: Gregorian 1
Titel: Eine Frage des Verlangens
Verlag: Heyne Verlag

ISBN: 9783453545670
Seiten: 364
Preis: 9,99€
Erscheinungsdatum: 12. Mai 2014


Klappentext:
Lady Elizabeth Hawthorne und Marcus Ashford, Earl of Westfield, verbindet eine leidenschaftliche, aber auch leidvolle Vergangenheit. Sie waren einst verlobt, bis Elizabeth Marcus der Untreue verdächtigte und ihn verließ. Nun, vier Jahre später, kreuzen sich die Wege der beiden erneut. Marcus, der Agent im Dienste der Krone ist, soll Lady Elizabeth beschützen, da ein Unbekannter sie bedroht. Beide fühlen sich erneut magisch voneinander angezogen. Aber können sie die alten Verletzungen vergessen?

Meine Meinung:
Dank diesem Buch weiß ich wieder, warum Sylvia Day auf meiner Wunschliste steht. „wink“-Emoticon
Der Schreibstil war wie ich es von der Crossfire Serie gewöhnt bin fesselnd und gut zu lesen.
Eigentlich hatte ich mir vorgenommen die "historischen" Bücher von Sylvia Day nicht mehr zu kaufen...das hatte ich aber schon zu Hause und ich habe inzwischen auch noch ein anderes gekauft...bei Mängelexemplaren kann ich einfach nicht widerstehen! „wink“-Emoticon
Bei diesem Buch hat mich das hsistorische quasi gar nicht gestört...an ein/zwei Stellen dachte ich schon wie einfach es doch jetzt wäre wenn nicht diese Konventionen der Zeit gelten würden aber naja. Es spricht mich immer noch nicht richtig an aber bei diesem Buch hat es zumindest nicht gestört. „smile“-Emoticon
Ich musste leider feststellen, dass bei Sylvia Day ein Muster zu erkennen ist - bei den historischen Büchern geht es irgendwie immer um eine Witwe die Gefallen an einem Mann findet den sie schon lange will...und dann spielt die Kinderlosigkeit eine Rolle. Fairerweise muss ich aber sagen, dass ich noch nicht soooo viele Bücher von ihr aus dem Genre gelesen habe...vielleicht habe ich auch ausgerechnet die erwischt. „smile“-Emoticon
Die Geschichte fand ich soweit schlüssig und gut. Die Charaktere fand ich ein wenig schwierig, weil sie zum Einen so "starr" waren und gefühlt ganz plötzlich ihre Meinung geändert haben. Das fand ich etwas merkwürdig.
Mein Highlight in diesem Buch waren die erotischen Szenen, die meiner Meinung nach sehr gut gelungen sind.

💚💚💚💚💙(4)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen