Mittwoch, 2. März 2016

Doro Zachmann - Jonas 2 - Bin Knüller!

*** Rezension 142 ***


Autor: Doro Zachmann
Serie: Jonas 2
Titel: Bin Knüller!
Verlag: R. Brockhaus
ISBN: 9783417262247
Seiten: 253
Erscheinungsdatum: Juli 2008
Klappentext:
Jonas ist ein besonderes Kind: Er hat Down-Syndrom und einen schweren Herzfehler. Jetzt ist er 14, und wieder muss er operiert werden. Doch er selbst sieht es gelassen: „Geh mit Mama Ulaub Kanknhaus. Bald mei Häz sund und basta!“ Jonas' Weg durch die OP nimmt seine Mutter zum Anlass, Rückschau zu halten über die Zeit mit ihm vom Baby bis zum pubertierenden Teenager - in Tagebuchauszügen, Artikeln, Anekdoten, mit Fotos, Zeichnungen und nachdenklichen Kurztexten. Durch viele Originaltöne kommen Jonas‘ köstlicher Humor und sein unverwechselbarer Charme zum Ausdruck. So entsteht ein buntes Bild über einen besonderen Menschen, der ein Segen für Familie und Freunde ist.
Meine Meinung:
Schön finde ich – wie auch beim Vorgänger – dass das Cover einfach perfekt zum Inhalt passt. Eine ganze Tasche dafür.
Auch für den Schreibstil vergebe ich eine ganze Tasche, weil das Buch sehr einfach und schön zu lesen war. Es ist flüssig und verständlich geschrieben und spricht mich als Leser total an.
Für die Geschichte gebe ich eine ganze Geschichte, weil sie gut und verständlich aufgebaut und erzählt wurde. Die Geschichte ist eine wahre Geschichte und daher ganz anders zu bewerten.
Emotionen gab es übermäßig viele. Ich habe geweint und gelacht und das viel und heftig. Eine ganze Tasche.
Für den Gesamteindruck gebe ich „nur“ eine halbe Tasche, weil ich den Eindruck hatte, dass die Autorin mit diesem Buch alle interessierten Menschen ansprechen musste. Mich hat das Buch sehr berührt und ich würde es jedem empfehlen zu lesen, der mit Menschen mit Down Syndrom zu tun, aber eben auch nur denjenigen. Ich denke eher nicht, dass dieses Buch für Menschen geeignet ist, die sich Wissen oder Erfahrungen in diesem Bereich aneignen wollen. Für diese Leser ist vieles wahrscheinlich nicht mal ansatzweise so witzig und einige Dinge auch einfach langweilig. Das glaube ich zumindest. „Fachleuten“ kann ich es aber wärmstens ans Herz legen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen