Sonntag, 10. April 2016

Kristin Harmel - Über uns der Himmel

*** Rezension 174 ***



Autor: Kristin Harmel
Titel: Über uns der Himmel
Verlag: Blanvalet
ISBN: 9783442383337
Seiten: 448
Preis: 9,99€
Erscheinungsdatum: 16. März 2015

Klappentext:
Die junge Kate Waithman lebt mit ihrem Mann Patrick in Manhattan. Eines Morgens geht sie am Hudson River joggen, als plötzlich ein Flugzeug den Himmel durchbricht. Momente später ist das World Trade Center in Rauch gehüllt. Es ist das Gebäude, in dem Patrick arbeitet ...
Dreizehn Jahre später fühlt sich Kate endlich bereit, ihr Herz wieder zu öffnen. Doch dann hat sie einen unglaublich realen Traum – von dem Leben, das sie mit Patrick gehabt haben könnte. Während sie Nacht für Nacht an ihrer verlorenen Liebe festhält, beginnt Kate zu ahnen, dass es für sie einen zweiten Weg zum Glück geben könnte ...

Meine Meinung:
Da ich „Solange am Himmel Sterne stehen“ geliebt habe und mich das Buch berührt hat wie kein anderes, wollte ich das neue Buch der Autorin auf jeden Fall lesen. Es ist war dann lange auf der Wunschliste und anschließend lange auf dem SuB.
Ich habe mich darauf gefreut es zu lesen, dachte aber ich wäre lange dran. Erstaunlich schnell war ich dann fertig. Der Schreibstil war gut, flüssig und spannend geschrieben. Ich habe aber im Kopf, dass ich das erste Buch von Kristin Harmel besser geschrieben fand. Im Vergleich zu anderen Büchern ist der Schreibstil von diesem Buch aber eine ganze Tasche wert. Es ist schön zu lesen, bleibt interessant und ich war wesentlich schneller durch als ich dachte.
Die Geschichte hat mich in ihren Grundzügen sehr berührt. Es ist eine sehr traurige Geschichte, die aber wundervoll zeigt wozu manches gut ist wie es am Ende doch kommt wie es kommen muss. Und wie man es sich manchmal selbst schwer macht. Das finde ich persönlich besonders toll, weil das total meiner Sichtweise entspricht. Die Zwischenhandlungen fand ich aber etwas schwierig. Einige Charaktere – allen voran Dan – waren mir einfach unsympathisch und da auch Kate mir relativ unsympathisch war und vor allem ihre Entscheidungen mich sehr gestört haben, gebe ich nur eine halbe Tasche für die Geschichte.
Das Buch hat mich mehrfach(!) zum Weinen gebracht. Ich denke mehr muss ich dazu nicht sagen. Eine ganze Tasche für die Emotionen.
Das Cover ist schön, passt zum anderen Buch der Autorin und fühlt sich so „ribbelig“ an. Das ist besonders und das finde ich toll. Eine ganze Tasche.
Im Gesamten fand ich das Buch toll. Mich haben die Charaktere nicht so angesprochen, aber das macht das Buch nicht schlecht. Da ich ansonsten nichts auszusetzen habe: Eine ganze Tasche.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen