Mittwoch, 2. November 2016

Jennifer L. Armentrout - Frigid

*** Rezension 279 ***



DANKE an den Piper Verlag für die Bereitstellung dieses Buches als Rezensionsexemplar.

Autor: Jennifer L. Armentrout
Titel: Frigid
Verlag: Piper
ISBN: 9783492309851
Seiten: 331
Preis: 9,99€
Erscheinungsdatum: 02. November 2016

Klappentext:
Sydney und Kyler sind beste Freunde, aber so unterschiedlich wie Feuer und Eis. Während Kyler eine Frau nach der anderen abschleppt, geht Sydney lieber mit einem guten Buch ins Bett. Doch als sie bei einem Skiurlaub von einem Schneesturm überrascht werden und in einer abgelegenen Hütte übernachten müssen, werden alte Gefühle neu entfacht. Kann ihre Freundschaft diese Nacht überstehen? Und viel wichtiger: Werden sie die Nacht überhaupt überstehen? Denn während der Schnee in immer dichteren Flocken fällt, trachtet außerhalb der Hütte jemand nach ihrem Leben…

Meine Meinung:
Ich habe leider schon ein paar schlechte Meinungen über dieses Buch gehört und war daher sehr gespannt wie ich es finden würde. Bisher war Jennifer L Armentrout für mich eine der wenigen Autoren von der mir ausnahmslos alle Bücher gefallen haben. Frigid ist für mich ganz schwer zu bewerten weil ich es irgendwie total gut finde, aber andererseits auch ganz furchtbar. Ganz klar muss gesagt sein, dass ich sehr hohe Erwartungen an dieses Buch hatte einfach weil es von Armentrout ist!
Den Schreibstil fand ich ziemlich gut, ich würde auch sagen dass dieser der Auslöser war wenn ich mal eine Zeit lang wirklich gefesselt war. Für jedes andere Buch würde ich wahrscheinlich eine Tasche geben, aber da es definitiv das bisher am schlechtesten geschriebene Buch von Armentrout für mich ist gebe ich eine halbe Tasche.
Die Geschichte empfand ich irgendwie als unnötig. Offensichtliches wird von den Protagonisten so lange wie möglich ignoriert, zu viele Anspielungen und zu wenig Spannung, unwichtiges wird ausgewälzt und wichtiges geht ganz schnell. Schauderhaft. Keine Tasche.
Das erste Drittel des Buches habe ich eigentlich noch total gerne gelesen, aber ab da konnte ich mich auch gar nicht mehr so richtig darauf konzentrieren und habe nicht so wirklich in die Geschichte rein gefunden. Eine halbe Tasche.
Das Cover ist passend, schick und von daher: eine Tasche.
Insgesamt muss ich leider sagen, dass ich sehr enttäuscht war. Ich habe mich wesentlich mehr von diesem Buch erwartet, alleine schon weil es von Armentrout ist. Im Vorfeld hatte ich schon gehört, dass es nicht so toll sein soll, habe für mich aber sehr gehofft, dass ich es richtig gut finden werde. Das war leider nicht der Fall. Keine Tasche. Mich irritiert auch so ein bisschen, dass dieses Buch unter Jennifer L. Armentrout erschienen ist und nicht unter J. Lynn. Und es ärgert mich wahnsinnig, dass dieses Buch auf der Internetseite von Armentrout als Standalone aufgeführt wird, obwohl Scorched eine Fortsetzung ist. Es geht in Scorched wohl um die besten Freunde von Sydney und Kyler und ich kann mir gut vorstellen, dass man beide Bücher tatsächlich auch einzeln lesen kann, aber das ist für mich trotzdem kein Standalone. Aber das sind Sachen die würden mich sicherlich nicht stören wenn ich das Buch wahnsinnig gut gefunden hätte. Scorched erscheint übrigens wohl nächstes Jahr auch auf deutsch…


1 Kommentar:

  1. Schade, dass es dich auch enttäuscht hat :/ Eigentlich sind die Bücher von der Autorin ja immer sehr gut, mich wundert es aber auch dass sie dieses hier nicht als J Lynn veröffentlicht hat.

    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen