Freitag, 18. November 2016

Jodi Picoult - Solange du bei uns bist

*** Rezension 287 ***



Autor: Jodi Picoult
Titel: Solange du bei uns bist
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 9783404172962
Seiten: 460
Preis: 10,99€
Erscheinungsdatum: 14. Januar 2016

Klappentext:
Edward Warren hat keinen Kontakt mehr zu seiner Familie, seit er wegen eines heftigen Streits nach Thailand ausgewandert ist. Eine schreckliche Nachricht führt ihn zurück in die USA: Sein Vater, ein Wolfsforscher, liegt nach einem Unfall im Koma, die Chancen auf Genesung sind minimal. Während seine Schwester Cara auf ein Wunder hofft, will Edward den Vater sterben lassen und seine Organe spenden. Wird er von Nächstenliebe oder von Rachegedanken angetrieben? Und wie weit wird Cara gehen, um das Leben ihres Vaters zu erhalten?

Meine Meinung:
Jodi Picoult war für mich immer ein Garant für „mega gutes Buch“…bis jetzt. Ich habe bei den ganzen Büchern von Jodi Picoult nur sehr selten überhaupt den Klappentext gelesen weil mich jedes einzelne Buch umgehauen hat, egal welches Thema behandelt wurde. Auch wenn mich ein Thema in dem Moment eigentlich gar nicht angesprochen hat. In Solange du bei uns bist geht es viel um Wölfe, das war einerseits wahnsinnig spannend, hat mich aber andererseits null angesprochen. Und das große Ganze das am Ende raus kam fand ich irgendwie lahm. Mich konnte dieses Buch gar nicht überzeugen, obwohl es wirklich gut geschrieben war. Der Schreibstil war unverkennbar Jodi Picoult. Es blieb durchweg spannend und erst ganz zum Schluss wusste man was wirklich passiert ist. Man konnte kaum was vorhersehen und es war so geschrieben, dass ich auch unbedingt wissen wollte was am Ende heraus kommt auch wenn mich der Verlauf der Geschichte immer mal wieder nicht angesprochen hat. Daher eine ganze Tasche für den Schreibstil. Vor allem die Passagen über die Wölfe haben in mir immer wieder das Bedürfnis ausgelöst das Buch wegzulegen. Je eine halbe Tasche für die Geschichte und die Emotionen.
Das Cover passt gut zum Rest und ist hübsch, aber wenig passend zur Geschichte. Obwohl man das sehr einfach hätte umsetzen können. Sehr schade. Keine Tasche.
Insgesamt würde ich nicht direkt von diesem Buch abraten. Wenn man jedes Buch von ihr bisher mochte wie ich dann kann man auch dieses lesen. Aber es ist ohne Frage für mich das schlechteste von Jodi Picoult. Andererseits kann man es natürlich auch RICHTIG gut finden, wenn man Interesse an der Wolfs-Thematik hat. Eine halbe Tasche.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen