Freitag, 23. Dezember 2016

Poppy J. Anderson - New York Titans 11 - Cheerleader küsst man nicht

*** Rezension 309 ***



Autor: Poppy J. Anderson
Reihe: New York Titans 11
Titel: Cheerleader küsst man nicht
Verlag: Create Space
ISBN: 9781508719410
Seiten: 309
Preis: 10,94€
Erscheinungsdatum: 03. März 2015

Klappentext:
Wenn Taylor Roberts drei Wünsche frei hätte, würde sie die ersten beiden selbstlos dafür einsetzen, den Hunger auf der Welt zu bekämpfen und Frieden zu stiften. Den dritten Wunsch würde sie jedoch völlig egoistisch für sich selbst verwenden, um den Tag aus ihrem Gedächtnis zu streichen, an dem sie Ian Carlisle begegnet ist.
Selbst Jahre nach ihrer ersten Begegnung lässt sich die Erinnerung an sein strahlendes Lächeln, seine charmanten Worte und seinen verlogenen, verdammenswerten und verabscheuungswürdigen Charakter einfach nicht abschütteln.
Als der Wide Receiver ausgerechnet zu dem Verein wechselt, bei dem Taylor als Cheerleader die Footballspieler anfeuert, wird ihr ganz persönlicher Albtraum Realität. Doch das erste Treffen mit ihm läuft anders ab, als sie es sich vorgestellt hat – Ian Carlisle scheint völlig vergessen zu haben, was auf dem College passiert ist, und geht davon aus, dass Taylor als Cheerleader Freiwild für den neuen Star der New York Titans ist.
Jedoch ist Taylor längst nicht mehr das verschüchterte Mädchen von damals und haut ihm die Starallüren um die Ohren, dass ihm Hören und Sehen vergeht.

Meine Meinung:
Wie nach Band 10,5 zu erwarten war geht es in Band 11 um Taylor.
Ich finde diesen Band den bisher schlechtesten Band der Reihe, da ich zum Einen das Cover furchtbar finde – es passt sehr gut aber dieses Gesicht! – und zum Anderen mir die Geschichte arg flach ist. Taylor hasst Ian richtig und plötzlich puff – gefühlt zumindest. Mich hat das einfach genervt. Daher ziehe ich bei Cover, Emotionen und Geschichte je eine halbe Tasche ab.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen