Montag, 17. April 2017

Nicholas Sparks - Seit du bei mir bist

*** Rezension 348 ***


DANKE an den Heyne Verlag für die Bereitstellung dieses Buches als Rezensionsexemplar!

Autor: Nicholas Sparks
Titel: Seit du bei mir bist
Verlag: Heyne
ISBN: 9783453268777
Seiten: 572
Preis: 19,99€
Erscheinungsdatum: 27. März 2017

Klappentext:
Mit 34 glaubt Russell auf der absoluten Glücksseite des Lebens zu stehen: Er hat eine umwerfende Frau und eine süße kleine Tochter, ein wunderschönes Haus und beruflichen Erfolg. Aber dann zerbricht sein Traum binnen kürzester Zeit: Er verliert seinen Job, und in seiner Ehe zeigen sich gefährliche Risse. Plötzlich steht er als beinahe alleinerziehender Vater da und fühlt sich vollkommen überfordert. Doch noch größere Herausforderungen warten auf ihn – und mit ihnen die Chance auf ein neues Glück.

Meine Meinung:
Es ist neu. Es ist von Sparks. Vielleicht hast du es schon gerochen als du gesehen hast, dass es ein Rezensionsexemplar ist, Ende März erschienen ist und ich die Rezension jetzt veröffentliche. Es lag leider nicht daran, dass ich so lange keine Zeit die Rezension zu schreiben. Ich war tatsächlich bis gestern dran…
Bisher habe ich wirklich jedes einzelne Buch von Sparks geliebt. Bisher. Dieses neue Buch war leider gar nicht mein Fall. Das Cover ist toll und passt super zu den anderen Büchern. Eine ganze Tasche.
Der Schreibstil war irgendwie ungewohnt. Ich habe die ganzen 572 Seiten über versucht es zu definieren, aber ich kann es nicht genauer benennen wie am Anfang. Dieses Buch hat mich an die Bücher von Jodi Picoult erinnert. Ich hatte die ganze Zeit über das Gefühl, dass ich ein Buch von Picoult lese. Und obwohl ich Bücher von Picoult genauso liebe hat mich das gestört, weil es einfach nicht Sparks war. Ich hatte das Gefühl, dass das Gefühl fehlt. Bücher von Sparks sind auch oft tragisch, aber immer sehr gefühlvoll und dieses Buch war irgendwie „nicht“ gefühlvoll. Es war trotzdem irgendwie gut geschrieben, es hat nur nicht gepasst für mich. Daher Schreibstil und Geschichte je eine Tasche.
Mich konnte das Buch leider gar nicht packen, ich konnte mich einfach nicht auf das Buch konzentrieren. Daher keine Tasche.
Insgesamt kann ich nicht sagen, dass das Buch schlecht war. Es hat für mich nicht gepasst, weil es kein typisches Sparks-Buch war, aber es war im Grunde trotzdem gut. Ich würde es jedem empfehlen, der vielleicht noch nicht viele Bücher von Sparks gelesen hat und auch gerne Bücher von Picoult liest. Eine halbe Tasche.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen